Weiße Zähne bekommen: Tipps rund um's Zahnbleaching

Strahlend weiße Zähne bekommen? Hier erfahrt ihr, wie es klappt!

Ihr träumt von strahlend weißen Zähnen? Weiße Zähne gehören mittlerweile zu unserer idealen Vorstellung des Schönheitsideals. Ein strahlendes Lächeln wirkt nicht nur gepflegt, sondern auch direkt sympathischer. Aber wie verschwinden die lästigen Kaffee-und Teeflecken auf den Zähnen? Ist eine professionelle Zahnreinigung oder Zahnaufhellung nötig? Helfen möglicherweise Hausmittel, um schöne weiße Zähne zu haben?

Unschöne Verfärbungen durch das Rauchen, Kaffee und Tee trinken, entstehen im Laufe der Zeit. Das bedeutet aber nicht, dass ihr nie wieder weiße Zähne haben könnt. Wie ihr endlich strahlend weiße Zähne bekommen könnt und was ihr dafür unbedingt beachten müsst, erkläre ich euch.

 

Untitled design(36)

Der Gang zum Zahnarzt – informiert euch

Ja, wir gehen alle nicht so gerne zum Zahnarzt. Aber bevor ihr euch an Hausmitteln versucht oder Whitening Produkte ausprobiert, solltet ihr erst zu eurem Zahnarzt. Denn viele Produkte, Methoden und Techniken schaden eurem Zahnschmelz. Dieser ist besonders wichtig, um möglichen Karies zu vermeiden. Bevor ich euch etwas wagt, informiert euch über den aktuellen Zustand eurer Zähne. Wichtig ist, dass ihr ihnen nicht weiter schadet!

Methoden im Überblick:
Mit diesen Tipps strahlend weiße Zähne bekommen

Viele Menschen leiden an starken Verfärbungen durch Kaffee. Tee, Säften und Nikotin. Oftmals reicht die tägliche Reinigung durch das Zähne putzen nicht mehr aus, um die gelben Verfärbungen zu entfernen. Dafür gibt es heutzutage sehr viele unterschiedliche Methoden, um wieder strahlend weiße Zähne zu bekommen. Von professionellen Zahnaufhellungen wie die Bleaching-Methode, bis zu Hausmitteln, die dem gelben Zahnbelag den Kampf ansagen.

Hier erfahrt ihr alles über die Methoden, Hausmittel und Techniken, um weiße Zähne zu bekommen.

Weiße Zähne auch ohne Zahnarzt

Ihr wünscht euch strahlend weiße Zähne und möchtet auf die Behandlung beim Zahnarzt verzichten? Es gibt verschiedene Methoden, die ihr auch ohne Zahnarzt anwenden könnt. Neben Whitening Zahncremes bis hin zu speziellen Bleaching Produkten für Zuhause, hier erfahrt ihr, was und wie ihr benutzen könnt, um strahlend weiße Zähne zu bekommen.

Richtig Zähen putzen

Regelmäßig und gründlich Zähneputzen! Das ist und bleibt die wichtigste Voraussetzung für schöne, weiße Zähne. Wer sich die Zähne nicht putzt, der darf auch kein weißes Lächeln erwarten. Entscheidend ist eure Zahnputztechnik. Hier machen die meisten sehr große Fehler. Dabei gibt es eine grundlegende Methode, die als „Eselsbrücke“ dient: Die KAI-Methode.

  • K wie Kauflächen
  • A wie Außenflächen
  • I wie Innenflächen

Arbeitet euch von der Kauffläche, zu den Außen- und danach bis hin zu den Innenflächen. Ein systematisches Zähne putzen beugt mögliche Fehler vor. Putzt eure Zähne zweimal am Tag, morgens und abends, drei Minuten lang. Achtet darauf, dass ihr die Zahnbürste nicht zu stark auf eure Zähne drückt. Das Schrubben kann Zahnfleisch und Zahnschmelz beschädigen. Zusätzlich empfiehlt es sich, eine Mundspülung zu nutzen. Diese gelangt an Stellen, die ihr mit der Zahnbürste nicht erreichen können.

Wer also weiße Zähne möchte, sollte das tägliche Zähneputzen nicht vernachlässigen.

Untitled design(37)

Zahnaufheller für Zuhause

Zähne aufhellen – jetzt auch ganz bequem von Zuhause aus. Die Auswahl an helfenden Produkten ist wirklich riesig. Zahncremes, Whitening Strips,Whitening Pen und Zahnschienen stehen in den Regalen von Drogerien. Sie sollen, ohne Hilfe eines Zahnarztes, eure Zähne durch regelmäßigen Gebrauch aufzuhellen.

Weiße Zähne bekommen durch Whitening Zahncremes

Als idealer Begleiter zum Zähneputzen, eignen sich Whitening Zahncremes. Diese versprechen bei Gebrauch eine hellere Zahnfarbe. Früher wurden Zahncremes speziell für Raucher empfohlen. Mittlerweile gehören sie zum Sortiment jeder Drogerie. Ihr erkennt sie an Begriffen wie „White“ oder „Weiß“. Allerdings gehören Whitening Zahncremes nicht zu den Bleaching-Produkten, wie fälschlicherweise oftmals angenommen. Denn Whitening Zahncremes bleichen nicht, sie beinhalten eine Art Schmiergelstoff, die eure Zähne stark abputzen.

Diese kostengünstige Art strahlend weiße zu bekommen, klingt zwar verlockend, ist aber auf Dauer schädlich für eure Zähne. Denn die Zahnpaste greift euren Zahnschmelz an und schädigt die wichtige Zahnoberfläche. Eure Zähne werden zwar vorab weißer, aber sind fortgehend anfällig für kommende Verfärbungen. Daher gilt: Benutzt die Whitening Zahncreme nicht täglich.

Weiße Zähne bekommen durch Bleaching-Produkte

Whitening Strips

Neben den beliebten Whitening Zahncremes gibt es noch weitere Methoden, die ihr Zuhause anwenden könnt. Sehr beliebt sind die Whitening Strips, die ihr in jeder Drogerie bekommt. Die dünnen und biegsamen Streifen legen sich wie dünne Pflaster auf die Zähne und verleihen einen frischen Atmem. Vor dem Auftragen der Stripes wird der chemische Beschleuniger auf die Zähne getupft. Dieser sorgt dafür, dass die Zahnaufhellung in die Tiefe des Zahnes eindringt und somit eine dauerhafte Verbesserung.

Ihr habt nur an den vorderen Zähnen ein paar Verfärbungen? Dann ist der Zahnaufhellerstift optimal für euer Problem!

Whitening Pen

Was als Pflaster funktioniert, geht auch als Stift: Whitening Pens sind sehr beliebt bei Verfärbungen, die sich im Bereich der Vorderzähne befinden. Regelmäßige Konsumenten von Tabak, Tee und Kaffee haben oft im vorderen Bereich der Zähne gelbe Stellen und benutzen mit vorzugsweise den Whitening Pen. Denn dieser ist simpel in seiner Anwendung und sehr präzise. Das Bleichgel wird morgens und abends angewendet, um in kurzer Zeit von binnen 14 Tagen ein Ergebnis zu erkennen.

Wichtig bei Zahnaufhellerstiften ist, dass das Ergebnis nicht vergleichbar mit einer professionellen Zahnaufhellung beim Zahnarzt ist. Das Bleaching Gel in Whitening Pens ist nicht so hoch dosiert, um in die Tiefe des Zahnes einzudringen. Bei zu starken Verfärbungen solltet ihr lieber zu einer anderen Methode greifen, beispielsweise eine Zahnschiene.

Zahnschiene

Ein Home Bleaching funktioniert mit einer Zahnschiene und dem passenden Bleichgel.  Diese Methode erzeugt ein hervorragendes Ergebnis und reduziert die Verfärbungen an den Zähnen. Besonders einzigartig ist das schnelle Ergebnis, denn in nur wenigen Tagen erstrahlen eure Zähne in einem klaren Weißton. Die Schiene müsst ihr mehrere Stunden am Tag oder in der Nacht tragen. Die chemische Substanz reduziert die Verfärbung bis in das tiefste Innere eurer Zähne.

Allerdings gibt es im Bezug auf Zahnschienen wichtige Unterschiede. Ihr könnt euch entweder eine individuelle Zahnschiene beim Zahnarzt anfertigen oder euch eine Standard-Zahnschiene in der Drogerie erwerben. Die Schienen aus der Drogerie sind oftmals preiswert und sehr schnell zu kaufen. Möglicherweise sitzt die Schiene nicht perfekt im Kiefer, sodass der gewünschte Effekt ausbleibt. Ein weiterer Nachteil ist, dass in der Drogerie nur das Bleaching Gel aus dem schwächeren Carabamidperoxid erhältlich ist. So kann es sein, dass die Verfärbungen nicht vollständig entfernt ist.

Beim Zahnarzt ist ein Kieferabdruck notwendig, sodass er eine individuelle und perfekt sitzende Schiene erstellt. Auch das Bleaching ist stärker, denn der Zahnarzt nutzt Wasserstoffperoxid. Hier wird der Unterschied zwischen dem Drogerieprodukt und der Zahnarztschiene deutlich. Die Behandlung beim Zahnarzt ist in diesem Fall deutlich effektiver und empfehlenswerter.

Untitled design(38)

Zähne aufhellen mit Hausmitteln

Zähne aufhellen mit einem kleinen Geldbeutel? Klingt unmöglich, kann aber klappen. Mit diesen Hausmitteln ist das Aufhellen von Zähnen möglich Schnell, preiswert, unkompliziert und wirkungsvoll! Welche Hausmittel wirklich helfen und auf was ihr achten müsst, erkläre ich euch.

Weiße Zähne bekommen mit Backpulver

Die Zähne aufhellen mit Backpulver ist ein echter Klassiker unter den Hausmitteln. In zahlreichen Foren betonen Nutzer, dass das Backpulver ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Bei dieser Methode feuchtet ihr die Zahnbürste an und tauscht sie danach in das Backpulver. Dann putzt ihr euch wie gewohnt die Zähne. Zugegebenermaßen gibt es einen deutlichen Effekt zu sehen. Allerdings solltet ihr diese Methode mit Vorsicht genießen. Denn Backpulver ist sehr rau und greift so euren Zahnschmelz sehr stark an. Durch die raue Substanz wird euer Zahnschmelz geschliffen und wird dadurch anfälliger auf Kaltes und Warmes.

Backpulver wirkt nicht wie Bleaching Gels, denn es kann nicht in die Tiefe der Zähne eindringen. So entfernt das Hausmittel nur oberflächliche Verfärbungen, die nach wenigen Wochen wieder entstehen. Grundsätzlich ist diese Methode eher nachteilig, da ihr fortgehend anfälligere und somit verfärbte Zähne bekommt.

Zähne aufhellen mit Salz

Auch bei Salz liegt das Problem in der Struktur der Substanz. Die raue und grobkörnige Substanz reinigt nicht, sondern schleift eure Zähne nur ab. Aber Vorsicht! Damit schadet ihr eurem Zahnschmelz! Des Weiteren kann das Kochsalz sogar Reizungen im Mundraum auslösen.

Zähne aufhellen mit Sonnenblumen- und Olivenöl

Das Aufhellen mit Öl ist eine geschmacklich eher eklige Angelegenheit. Denn das Sonnen- oder Olivenöl dient als Mundspülung, die ihr einmal am Tag einnehmt. Ein Esslöffel muss durch den Mund gespült und danach ausgespuckt werden. Das Öl bereinigt alle Krankheitserreger und Bakterien, die für die Verfärbungen verantwortlich sind.

Zu dieser Methode gibt es bisher keine eindeutigen Ergebnisse. Allerdings glauben Experten, dass Öl eher wirkungslos ist, da es keine Bestandteile beinhaltet, die eine Aufhellung bewirken.

Zähne aufhellen mit Kokosöl

Kokosöl ist das ultimative Wundermittel schlechthin. Daher liegt es nahe, dass viele das Kokosöl zum Zähne aufhellen nutzen. Das Verfahren funktioniert genauso wie mit den anderen Öl. Allerdings gilt auch für das Kokosöl, dass es keinerlei Wirkungsstoffe hat, die eine Aufhellung garantieren könnten.

Untitled design(39)

Weiße Zähne bekommen mit Lebensmitteln

Neben Hausmitteln gibt es viele Lebensmittel, die für einen weißen Effekt sorgen. Äpfel essen, Erdbeeren, Kurkuma und viele weitere Lebensmittel sind im Internet als natürliche Zahnaufheller aufgelistet. Aber klappt das wirklich? Welche Lebensmittel wirklich eine Wirkung erzielen oder ob es nur ein Mythos ist, erfahrt ihr jetzt 🙂

Zähne aufhellen mit Erdbeeren

Um einen Effekt zu erzielen, halbiert ihr die Erdbeeren und putzt damit eure Zähne. Viele schwören darauf, dass der Zahn danach wesentlich weißer wirkt. In Erdbeeren stecken zwar wertvolle Nährstoffe und Vitamine, aber eine dauerhafte Aufhellung können Erdbeeren nicht ermöglichen. Grundsätzlich rubbelt ihr auch hier nur oberflächlich die Verfärbung weg und greift sogar den Zahnschmelz an.

Erdbeeren lieber essen, statt sie als Zahnbürste zu nutzen.

Zähne aufhellen mit Kurkuma

Kurkuma ist eine Heilpflanze aus Indien und wird oft zum Würzen genutzt. Die typisch gelbe Farbe sorgt für ein leckeres gelbliches Curry und soll tatsächlich gegen Verfärbungen helfen. Empfehlenswert ist es eine Kurkumawurzel pur für ein paar Minuten zu kauen. Alternativ könnt ihr das Kurkuma als Pulver auch zu einer Zahnpaste anmischen. Einfach einen Teelöffel Kurkuma mit etwas Wasser anrühren. Nehmt am besten eine alte Zahnbürste, denn sie wird sich stark gelb verfärben.

Ob diese Methode wirklich hilft, kann ich euch nicht eindeutig bestätigen. Im Internet gibt es mehrere positive als auch negative Resonanzen.

Zähne aufhellen mit Äpfeln

Wir sehen es immer wieder in der Werbung: Wenn keine Zeit für das Zähne putzen bleibt, reicht auch ein grüner Apfel. Allerdings stecken in einem Apfel sehr viel Fruchtzucker und Säure, die den Zahnschmelz deutlich beschädigen. Eine sinnvolle Alternative zum Zähne putzen ist es nicht, aber das Kauen erzielt einen Effekt. Durch das Kauen wird der Zahnbelag etwas abgeklopft und Bakterien können sich so schlechter absetzen.

Dass Äpfel die Zähne aufhellen können, ist und bleibt ein hartnäckiger Mythos. Experten betonen, dass in einem Apfel keinerlei Wirkungsstoffe sind, die eine Aufhellung ermöglichen.

Untitled design(40)

Professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt

Ihr wollt strahlend weiße Zähne bekommen? Die sichere und effektive Bleaching Methode gibt es bei einem Zahnarzt oder einer Dentalkosmetikerin. Diese überprüfen vorab, während eines Kontrolltermins, ob eure Zähne und euer Zahnfleisch gesund sind. Vor dem Bleaching empfiehlt es sich, eine professionelle Zahnreinigung zu vollziehen. So kann der Zahnarzt die „echte“ Zahnfarbe feststellen. Für ein optimales Ergebnis greift der Zahnarzt zu einer professionellen Zahnaufhellung, die alle oberflächlichen Verfärbungen und Verschmutzungen entfernt.

Auch beim Zahnarzt gibt es unterschiedliche Bleaching Methoden, die ich euch jetzt genauer erklären werde.

Weiße Zähne bekommen mit der Walking-Bleach-Technik

Die Walking-Bleach-Technik eignet sich bei abgestorbenen Zähnen, beispielsweise bei einer Wurzelkanalbehandlung. Der Zahnarzt öffnet diesen Zahn vorsichtig und füllt den Zahn mit dem Bleaching Gel. Danach bleibt der Zahn eine Woche mit einem Provisorium dicht. Wenn die Aufhellung den gewünschten Grad erreicht, entfernt der Zahnarzt das Bleaching Gel und schließt den Zahn wieder.

Weiße Zähne bekommen mit dem Power – Bleaching

Die Power-Bleaching Methode ist einer der beliebtesten Aufhellungsverfahren. Das „In-Office-Bleaching“ ist sehr effektiv und dauert circa 30 Minuten. Vor der Behandlung wird das Zahnfleisch mit einem Gummibezug geschützt. Danach trägt er das Aufhellungsgel auf die Zähne und intensiviert den Prozess mit einer Bleaching Lampe. Wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, kann der Durchgang wiederholt werden.

Weiße Zähne bekommen mit dem Home – Bleaching

Das Home-Bleaching erfolgt durch die individuelle Zahnschiene, die vom Zahnarzt angefertigt wird. Das Aufehllungsgel müsst ihr dann selbstständig in die Schiene legen und diese dann mehrere Stunden am Tag oder in der Nacht tragen. Wie lange ihr die Schiene tragen müsst, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, hängt von der Zahnverfärbung ab. Dies könnt ihr gemeinsam mit dem behandelnden Zahnarzt absprechen und entscheiden.

Wie schädlich ist das Bleaching beim Zahnarzt

Die Allgemeinheit betont, dass das Bleaching beim Zahnarzt genauso schädlich sei, wie das Backpulver. Dabei gibt es einen entscheidenden Unterschied bei Aufhellungsgels von Zahnärzten. Sie „bleichen“ die Zähne, statt diese, wie beim Whitening Zahncremes, nur abzuschrubben. Das Bleichen ist eine Oxidation, die organische Substanzen beeinflusst. Der Zahnschmelz ist aber mineralisch und nicht oxidierbar.

Daher gilt: Zahnaufhellungen beim Zahnarzt sind immer effektiver, gesünder und sicherer. Durch die Kontrolluntersuchung kann schnell festgestellt werden, wie empfindlich eure Zähne sind und welche Bleaching Methode geeignet ist.

Untitled design(41)

Fazit:
Weiße Zähne bekommen – mit dieser Methode klappt’s!

Weiße Zähnen gehören zu unserem aktuellen Schönheitsideal. Umso verständlicher, dass sich alle nach einem strahlenden Lächeln sehen. Neben vielen Bleachingprodukten, die ihr in der Drogerie erwerben könnt, und Hausmitteln, gibt es weiterhin den klassischen Gang zum Zahnarzt.

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass ihr, egal welche Methode ihr verfolgt, einen Kontrollbesuch beim Zahnarzt vereinbart. Bei empfindlichen oder gar beschädigten Zähnen solltet ihr vorsichtig sein. Experimente mit Hausmitteln oder Bleaching Produkten aus dem Ausland solltet ihr meiden. Wenn ihr Bleaching Methoden aus der Drogerie probieren möchtet, solltet ihr euch gründlich über das Produkt informieren. Bei Hausmitteln gilt Vorsicht! Viele Empfehlungen in Foren sind nicht wissenschaftlich belegt und schaden euch im schlimmsten Fall.

Empfehlenswert sind Bleaching Methoden vom Zahnarzt oder bei einer Dentalkosmetikerin. Diese sind vergleichsweise etwas teurer, aber garantieren euch ein zufriedenstellendes Ergebnis. Achtet darauf, dass ihr eurem Zahnschmelz nicht schadet. Riskiert nicht eure Gesundheit.

Weiße Zähne sind zwar schön anzusehen, bringen euch aber nichts, wenn ihr beim Essen starke Schmerzen verspürt.

Ich hoffe, meine Tipps helfen euch weiter.

Eure Fee

PS: Ihr wollt schnell schöne braune Haut? Dann lest euch unbedingt meinen „Schnell braun werden – mit diesen 12 Tipps klappt’s ohne der Haut zu schaden!“ Ratgeber durch ❤

Alle Kommentare

Ralf Schubert 18.12.2017 14:33

Hey! Der Beitrag ist bisher schon ziemlich hilfreich und werde mal einiges davon ausprobieren. Was richtig gut bei mir funktioniert hat war die Zahnpasta und Zahnbürste aus einem YouTube Video (glaube es war das hier https://youtu.be/vEsGs2R2V2o ). Die Zahnpasta hat mir echt in 3 Tagen weiße Zähne gemacht. Kann ich euch wie er wirklich nur empfehlen. Seht das Video am besten selbst an.

Kommentar schreiben