Outfit Vorstellungsgespräch: Diese Outfit-Tipps bringen euch eurem Traumjob näher

Outfit Vorstellungsgespräch: Bewirb dich richtig!

Fast jede von uns war schon mal in dieser Situation: Mühevoll haben wir die Bewerbungsunterlagen für unseren Traumjob fertig gemacht. Jetzt nur noch in die E-Mail packen und – KLICK – abgeschickt. Wenn nach einer schier endlosen Wartezeit endlich die Einladung zum Vorstellungsgespräch folgt, seid ihr eurem Traumjob wieder ein Schritt nähergekommen. Doch was zieht ihr bloß an, um den guten ersten Eindruck aus eurer schriftlichen Bewerbung auch im persönlichen Gespräch zu bestätigen?

Bloß keine Panik, Mädels. Ich verrate euch, wie ihr das passende Outfit zum Vorstellungsgespräch kombiniert und worauf ihr achten müsst. Denn der erste Eindruck ist ALLES!

Outfit Vorstellungsgespräch: Kleider machen Leute

Kleider machen Leute! Dieses Sprichwort hält, was es verspricht. Unterschätzt bei der Vorbereitung auf euer Bewerbungsgespräch nicht die Wirkung von Kleidung, denn Kleidung hat großen Einfluss darauf, wie wir auf andere Menschen wirken und wie wir wahrgenommen werden. Umso wichtiger ist, dass ihr beim Vorstellungsgespräch das passende Outfit wählt. Wichtige Soft Skills wie Kompetenz, Kommunikation und Seriosität könnt ihr nicht nur durch euren Lebenslauf vermitteln, sondern auch durch euren Look ausdrücken. Starke Kontraste und dunkle Farben wirken beispielsweise eher distanziert und kühl. Farblich abgestimmte Outfits wirken kommunikativ und offen.

Wichtig ist, dass ihr versteht, wie groß die Wirkung von Kleidung ist. Neben der inhaltlichen Vorbereitung solltet ihr auch darüber nachdenken, wie ihr euch beim ersten Kennenlernen präsentieren wollt.

Outfit Vorstellungsgespräch: Berufswahl = Kleiderwahl

Vor eurem Vorstellungsgespräch solltet ihr euch mit den Gepflogenheiten in eurem gewünschten Berufsfeld vertraut machen. Wer sich beispielsweise als Bankkauffrau bewerben möchte, sollte ein seriöses und vertrauensvolles Outfit wählen. Als Bankkauffrau vertretet ihr wichtige Werte wie Kompetenz, Authentizität, Verkaufsstrategie und Freundlichkeit. Wenn ihr euch aber beispielsweise in einer lockeren Werbeagentur bewerbt, ist ein konservatives Kostüm bestehend aus Rock und Blazer die falsche Wahl. Ein zu konservatives Outfit kann genauso fehl am Platz wirken wie ein zu lässiger Look.

Daher gilt: Um das perfekte Outfit zu finden, müsst ihr euch überlegen, was euren Traumberuf ausmacht. So könnt ihr einschätzen, welche Kleidungsstücke ihr wählen müsst, um durch sie die wichtigsten Werte zu vermitteln.

Aber: Selbstverständlich muss das Outfit dem Beruf entsprechend gewählt werden, dennoch solltet ihr euch nicht verkleiden! Versucht euch selbst treu zu bleiben, denn nur so wirkt ihr auf eure Gesprächspartner authentisch und ehrlich. Wer keine Röcke mag, braucht auch keine tragen. Selbst hohe Schuhe sind keine Pflicht mehr. Um einen schicken und seriösen Eindruck zu vermitteln, reichen auch gepflegte Ballerinas oder Loafers.

Outfit Vorstellungsgespräch: Darauf müssen Frauen achten

Wie schon bereits erwähnt, kann Kleidung viel bewirken. Um beim Bewerbungsgespräch zu punkten, ist es als Frau wichtig, dass ihr ein paar Grundregeln hinsichtlich Ausschnitttiefe, Absatzhöhe, Rocklänge, Haare und Make-up sowie euren Duft beachtet. Damit ihr beim Gespräch definitiv punktet, müsst ihr nur die folgenden Tipps beachten. Dann klappt es auch mit dem Job!

Wie tief darf der Ausschnitt sein?

Blusen oder feine T-Shirts mit V-Ausschnitt passen perfekt unter einen klassischen Blazer. Bei kalten Temperaturen könnt ihr euer Outfit super mit einem angesagten Trenchcoat kombinieren. So einen edlen und seriösen Auftritt könnt ihr aber leider auch schnell wieder zunichte machen, wenn ihr einen zu tiefen Ausschnitt gewählt habt. Eure körperlichen Reize haben in einem Vorstellungsgespräch nichts verloren, denn schließlich kommt es auf eure fachliche Kompetenz an, von der ihr nicht mit zu viel Sexyness ablenken dürft. Fallt lieber mit eurem selbstbewussten, reifen und starken Charakter auf.

Die richtige Schuhwahl

Bei der Wahl der Schuhe solltet ihr grundsätzlich darauf achten, dass sie gepflegt sind. Abgeranzte und schmutzige Schuhe sind nicht nur unattraktiv, sondern suggerieren, dass ihr keinen Wert auf Gründlichkeit legt. Des Weiteren solltet ihr bei hohen Schuhen darauf achten, dass der Absatz nicht zu hoch ist. High Heels eignen sich eher für eine Partynacht. Greift lieber zu Pumps, die vorne geschlossen und nicht zu hoch sind. Sandaletten, Keilsandalen und High Heels sind in einem Vorstellungsgespräch fehl am Platz.

shutterstock_1022439358(1)

Do’s and Don’ts bei der Rockwahl

Ihr möchtet ein schönes Kostüm bestehend aus Blazer und Rock tragen? Dann achtet darauf, dass die Länge eures Rockes mindestens bis zum Knie reicht. Am besten greift ihr zu einem schönen Midi-Bleistiftrock in Schwarz oder Marineblau. Wichtig ist auch, dass euer Rock beim Sitzen nicht zu weit nach oben rutscht. Setzt euch mit dem Rock eurer Wahl vor dem Bewerbungsgespräch einmal probeweise hin! Ein zu kurzer Rock wirkt unseriös.

Das richtige Make up

Beim Vorstellungsgespräch ist entscheidend, dass ihr gepflegt und souverän auftretet. Dabei spielt das Make-up eine große Rolle. Setzt auf natürliche Braun- und Rosatöne und verzichtet auf knallige Farben wie Rot. Besonders wichtig ist, dass ihr ein gesundes Gleichgewicht zwischen Lidschatten und Lippenstift schafft. Wenn ihr eure Augen betonen möchtet, solltet ihr auf auffälligen Lippenstift verzichtet. Falls ihr lieber den Fokus auf eure Lippen setzt, braucht ihr eure Augen nicht stark schminken. Und achtet darauf, dass keine Make-up-Ränder zu sehen sind. Ein natürlicher Look wirkt besser als zu viel Make-up!

Die Parfümwahl

Ähnlich wie beim Make-up solltet ihr auch beim Parfüm eher dezent auftreten. Starke Duftwolken wirken penetrant und bedrängend. Verzichtet auf ein Parfümbad. Achtet darauf, dass ihr eure Duftnoten nur an bestimmten Körperstellen setzt. Beispielsweise am Hals und an euren Handgelenken. So könnt ihr davon ausgehen, dass euer Parfüm nicht zu stark riecht. Entscheidend beim Auftragen ist auch, ob ihr ein Eau de Toilette oder ein Eau de Parfum benutzt. Von einem Eau de Parfum braucht ihr nur ganz, ganz wenig! Bei der Duftrichtung rate ich euch zu einem frischen Parfüm! Verzichtet auf zu süße und starke Duftnoten.

Die richtige Frisur

Bei der Frisur gibt es kaum Regeln oder Normen. Ob Zopf, Dutt oder offene Haare – hier entscheidet euer persönlicher Geschmack. Wichtig ist nur, dass ihr natürlich seid. Eine komplizierte Hochsteckfrisur, die ihr euch beim Friseur stecken lasst, ist überflüssig. Greift lieber auf eine einfache, aber gut gemachte Flechtfrisur zurück. Accessoires wie Blumenkränze, Fascinator, Hüte und Co. sind in einem Bewerbungsgespräch zu viel des Guten.

Outfit Vorstellungsgespräch:
Piercings oder Tattoos beim Vorstellungsgespräch?

Bei schmückenden Accessoires wie Piercings und Tattoos kommt wie auch bei der restlichen Outfitwahl darauf an, in welchem Bereich ihr arbeiten wollt. In vielen Branchen sind Piercings und Tattoos nach wie vor unkonventionell, insbesondere bei Versicherungen oder Banken. In kreativen Berufen sind Piercings und Tattoos in der Regel kein Problem. Es gibt allerdings auch Arbeitsumgebungen, in denen Piercings ein hygienisches Problem darstellen. Dies betrifft vor allem medizinische Berufe und den Gastronomiebereich.

Zur Sicherheit könnt ihr vor dem ersten Bewerbungsgespräch darauf achten, dass möglichst alle sichtbaren Piercings entnommen und die Tattoos bedeckt sind. Wie tolerant euer zukünftiger Chef in dieser Hinsicht stellt sich bestimmt zeitnah raus. Sprecht das Thema unbedingt vor Vertragsabschluss an.

Fazit

Bei einem Vorstellungsgespräch ist die erste Begegnung entscheidend, deshalb überlegt euch gründlich, was ihr anzieht und was ihr damit kommunizieren möchtet. Das Outfit sorgt nicht für einen gelungenen ersten Eindruck, es vermittelt ebenso wichtige Werte wie Seriosität, Ernsthaftigkeit, Freundlichkeit und Kompetenz. Die Hauptsache ist, dass ihr euch nicht verkleidet fühlt, denn nur dann macht ihr einen offenen und selbstbewussten Eindruck.

Mädels, mit diesen Tipps kann wirklich nichts mehr schief gehen. Seid natürlich und achtet auf euren Gesamtlook! Falls ihr bei eurer Outfitwahl Bedenken habt, könnt ihr kurz eure Freundinnen zu Rate ziehen und ihre ehrliche Meinung einholen.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen 🙂

Eure Fee

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

 

Alle Kommentare

Kommentar schreiben