Tipps gegen Sonnenbrand: So versorgt ihr eure Haut schnell & effektiv!

Tipps gegen Sonnenbrand – So bekommt ihr Rötungen schnell wieder in den Griff!

Wir kennen es alle: Nach einem entspannten Tag in der Sonne zeigt er sich von seiner schmerzvollen Seite, dieser fiese Sonnenbrand! Er tut weh, spannt und sieht auch nicht gut aus. Doch es kommt noch schlimmer: Ein Sonnenbrand ist auch extrem schädlich für unsere Haut! Aber keine Panik, ich habe wertvolle Tipps gegen Sonnenbrand für euch zusammengestellt, damit ihr eure verbrannte Haut möglichst schnell wieder retten könnt.

Wie entsteht ein Sonnenbrand?

Jeder redet von einem Sonnenbrand, doch wie entsteht er überhaupt? Ganz einfach: Wenn wir unsere Haut zu lange einer Sonnenstrahlung aussetzen, können schädliche Verbrennungen entstehen. Ärzte sprechen bei einem Sonnenbrand von einer entzündlichen Rötung, die sich durch die UV-Strahlen entwickelt hat. Dabei stellt er in der Regel eine Verbrennung ersten Grades dar.

Was viele jedoch unterschätzen ist, dass unsere Haut sich die Verbrennungen merkt. Daher gilt: Je mehr Sonnenbrände unser größtes menschliches Organ ertragen muss, desto höher ist das Risiko für Hautkrebs! Zudem beschleunigt jeder Sonnenbrand die vorzeitige Hautalterung und Faltenentwicklung – wenn das mal keine Argumente sind, seine Haut besser zu schützen!

Ist ein Sonnenbrand einmal entstanden, braucht unsere Haut bis zu sechs Wochen, um sich von den Verbrennungen wieder zu erholen. Doch mit den richtigen Tipps gegen Sonnenbrand könnt ihr die Regenerierung effektiv unterstützen.

Typische Symptome für einen Sonnenbrand

Das ganze Ausmaß eines Sonnenbrands zeigt sich prinzipiell etwa vier bis acht Stunden nach dem Sonnenbad. Sollte unsere Haut Verbrennungen erlitten haben, können verschiedene Symptome auftreten. Zum einen entstehen leichte Hautrötungen, die eine Abwehrreaktion unseres Körpers darstellen, da unsere Haut zum Schutz intensiver durchblutet wird. Darüber hinaus können Spannungsgefühle der betroffenen Stellen, leichte Schmerzen bei Berührungen oder Schwellungen ein Indiz sein.

Je nach Stärke des Sonnenbrands bilden sich zudem Brandblasen oder wir bekommen als Abwehrreaktion unseres Körpers Fieber. Ganz wichtig bei Brandblasen: Bloß nicht aufstechen! In der Regel platzen sie von alleine auf. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, müsst ihr auf jeden Fall ein Arzt aufsuchen! Zur richtigen Pflege solltet ihr bei Brandblasen feuchtigkeitsspendende Gels auftragen.

Eine weitere Folge von Sonnenbrand: Unsere Haut schält sich… Doch nun bloß nicht die lästigen Hautfetzen abziehen! Sie lösen sich nämlich ganz von alleine. Solltet ihr sie selbst abziehen, kann es passieren, dass ihr zu viel abzieht und eine offene Wunde entsteht. Außerdem können sich durch die Bakterien von unsere Händen Infektionen entwickeln. Versorgt die betroffenen Hautstellen stattdessen mit viel Feuchtigkeit und cremt sie ein.

Wie kann man einem Sonnenbrand vorbeugen?

Damit ein Sonnenbrand erst gar nicht entsteht, könnt ihr gewisse Maßnahmen zur Vorsorge treffen. Regel Nr. 1: Natürlich ein Sonnenschutz – ganz gleich, ob als Creme, Öl oder Spray! Diesen solltet ihr am besten 20 bis 30 Minuten bevor ihr euren Körper der Sonneneinstrahlung aussetzt, auftragen. Je nach Hauttyp müsst ihr den passenden Lichtschutzfaktor wählen. Falls ihr euch unsicher seid, könnt ihr hierfür in einer Apotheke nachfragen, dort werdet ihr gerne beraten.

Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor ist der erste Schritt in die richtige Richtung, doch ihr solltet trotzdem auch beim Sonnen selbst ein paar Dinge beachten. Legt immer wieder Pausen von der Sonne ein und verweilt nicht länger als 30 Minuten am Stück in der prallen Sonne. Wechselt rechtzeitig in den Schatten – dort werdet ihr zwar etwas langsamer braun, dafür aber gesünder! Außerdem solltet ihr die Mittagshitze vermeiden, sprich den Zeitraum zwischen 12 bis 14 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt sind die UV-Strahlen am stärksten. Vormittags oder spätnachmittags ist die Sonne definitiv schonender für eure Haut.

Übrigens: Wusstet ihr, dass durch den Mix von starken Sonneneinstrahlungen mit Make-up oder alkoholhaltigem Parfum Hautverfärbungen entstehen können? Von daher ganz wichtig: Parfum und Schminke vor dem Sonnenbad vermeiden!

Tipps gegen Sonnenbrand

Schnell braun werden wollen wir im Sommer doch alle, aber manchmal geht’s daneben… Keine Sorge, ich habe einfache Tipps gegen Sonnenbrand, mit denen ihr eure Haut wieder beruhigen könnt. Generell solltet ihr bereits bei dem kleinsten Anzeichen direkt reagieren und Maßnahmen treffen.

Ärzte empfehlen 1g Acetylsalicylsäure einzunehmen, damit ihr die Botenstoffe stoppen könnt, die die Entzündungen auslösen. Darüber hinaus könnt ihr euch ohne Rezept in der Apotheke hilfreiche Hydrocortisongele besorgen. Die Produkte mit Cortison kühlen und kurbeln den Heilungsprozess schneller an.

Tipp 1 gegen Sonnenbrand: Viel Wasser trinken

Auch beim Thema Sonnenbrand gilt die Regel: Viel trinken ist wichtig! Durch die von UV-Strahlen verursachten Hautverbrennungen verliert unser Körper viel Flüssigkeit, was ihr unbedingt wieder ausgleichen solltet. Darüber hinaus regt Wasser den Regenerationsprozess unserer Haut an.

Tipp 2 gegen Sonnenbrand: Die Sonne meiden

Der Sonnenbrand ist da und ihr möchtet (unvernünftigerweise) direkt wieder in die Sonne? Bloß nicht! Wichtig ist, dass ihr eure Haut nun schützt und euch stattdessen einen Platz im Schatten sucht. Doch es ist trotzdem Vorsicht geboten, denn auch an schattigen Plätzen erreichen uns immer noch 50% der Sonneneinstrahlung. Daher ist es wichtig, dass ihr eure geschädigten Hautpartien bedeckt, beispielsweise mit einem Handtuch. Materialien wie Nylon, Polyester, Seide oder Wolle schützen am besten vor UV-Strahlen.

Tipp 3 gegen Sonnenbrand: Ganz viel kühlen

Total wichtig bei einem Sonnenbrand ist es, dass ihr ihn kühlt. Zum einen könnt ihr auf diese Weise sowohl das unangenehme Spannungsgefühl als auch die Schmerzen lindern. Zum anderen wirkt es Entzündungen entgegen. Kühlen bedeutet jetzt allerdings nicht, dass ihr Eiswürfel oder Coolpacks auf euren Sonnenbrand legen sollt. Dieses sogenannte Schockfrosten solltet ihr alleine eurem Kreislauf zu Liebe vermeiden! Deswegen lieber Leinen- oder Baumwolltücher in Wasser tränken und diese kalten Umschläge auf die betroffenen Körperstellen legen.

Grundsätzlich solltet ihr darauf achten, dass ihr zu Wasser mit Trinkqualität greift. Sonnenverbrannte Haut nimmt Bakterien besonders schnell auf, wodurch Entzündungen entstehen können. Weitere Maßnahmen zum Kühlen sind Quark und Joghurt, aber dazu später mehr 😉

Tipp 4 gegen Sonnenbrand: After Sun Produkte

Ein super Tipp, um euren Sonnenbrand effektiv entgegen zu wirken, sind After Sun Produkte aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt. Sie spenden eurer Haut Feuchtigkeit, kühlen und regen durch ihre Inhaltsstoffe den Heilungsprozess an. Besonders hilfreich sind Produkte, die Aloe Vera enthalten.

Ein kleiner Tipp: Stellt eure After Sun Produkte in euren Kühlschrank, so ist der Kühlungseffekt noch größer!

Hausmittel gegen Sonnenbrand

Ein Sonnenbrand und dessen schmerzhafte Folgen lassen sich mit ein paar Hausmitteln leicht behandeln. Die besten Tipps gegen Sonnenbrand mit Quark, Tee und Co. lauten wie folgt:

Quark und Joghurt

Die bekanntesten Hausmittel gegen Sonnenbrand sind Milchprodukte wie Quark und Joghurt. Nehmt eins der Produkte aus dem Kühlschrank und schmiert damit die verbrannte Hautpartie ein. Nach etwa 20 Minuten vorsichtig mit einem feuchten Tuch abreiben und mit Wasser abwaschen. Das kühlt richtig gut!

Tee

Insbesondere grüner und schwarzer Tee können euch dabei helfen, euren Sonnenbrand zu behandeln. Zunächst muss bei beiden Varianten erstmal der Tee gekocht werden. Anschließend müsst ihr die Teebeutel abkühlen lassen, ein Tuch in den Tee tränken und dieses für 15 Minuten auf die betroffenen Hautpartien legen. Der Effekt: Eure Schmerzen werden gelindert und die Gerbsäure wirkt entzündungshemmend.

Gurke

Gurken sind sehr hilfreich, wenn es darum geht, einen Sonnenbrand zu kühlen. Einfach in Scheiben schneiden und dann auf die verbrannten Stellen legen. Solltet ihr die Gemüsesorte nicht zuhause haben, funktioniert das Ganze auch mit Tomaten- oder Kartoffelscheiben.

Zitronensaft

Die Zitrone ist einfach ein Alleskönner im Bereich Beauty! Als Hausmittel gegen Sonnenbrand desinfiziert, regeneriert und entspannt sie. Vermischt den Zitronensaft am besten mit etwas Olivenöl, bevor ihr ihn auftragt, so lässt er sich besser verteilen.

Aloe Vera

Das beste Mittel gegen Sonnenbrand überhaupt? Natürlich Aloe Vera! Schließlich ist die Pflanze berühmt für ihre feuchtigkeitsspendende Wirkung. Zudem wirkt sie entzündungshemmend und beschleunigt den Heilungsprozess. Schneidet ein Stück von der Pflanze ab und träufelt etwas von der Flüssigkeit auf euren Sonnenbrand. Alternativ könnt ihr euch auch ein Gel aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt besorgen.

Bio Apfelessig

Das etwas geruchsintensive Hausmittel ist ebenfalls gut geeignet, um eure verbrannte Hautpartie zu desinfizieren. Darüber hinaus lindert Essig auch einen eventuellen Juckreiz.

Tipps für Sonnenbrand im Gesicht

Oh Schreck, euch hat ein Sonnenbrand im Gesicht erwischt? Wen wundert es, schließlich sind vor allem die Nase und die Ohren anfällig für sonnenbedingte Rötungen. Die erste Maßnahme gegen Sonnenbrand im Gesicht ist, dass ihr euch mit kühlem Wasser (ohne Seife!) euer Gesicht reinigt. Danach solltet ihr ein After Sun Produkt verwenden, um eurer Haut die benötigte Feuchtigkeit zu spenden und weiterhin zu kühlen. Ebenso hilft eine Maske aus Quark oder Joghurt, um die Schmerzen zu lindern.

Ganz wichtig bei Sonnenbrand im Gesicht: Die Stelle nicht schminken! Sonst zieht ihr die lästigen Verbrennungen nur noch weiter in die Länge.

Fazit: Tipps gegen Sonnenbrand

So meine Lieben, das waren sie: Meine Tipps gegen Sonnenbrand! Ich hoffe, dass ich euch weiterhelfen konnte und ihr euren Sonnenbrand nun effektiv behandeln könnt. Am besten wäre es natürlich, wenn ihr es gar nicht erst so weit kommen lasst und immer wieder den Schatten aufsucht 😉

Eure Fee

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Alle Kommentare

Kommentar schreiben