Oft kopiert und nie erreicht

Diese 10 großen Modeikonen inspirieren uns (noch) heute!

Diese 10 Modeikonen bleiben unvergessen!

„Ich mag mein Geld dort, wo ich es sehen kann: Hängend in meinem Kleiderschrank!“ Na, kommt euch dieses Zitat bekannt vor? Kein Wunder, denn als waschechte Stilikone hat uns Carrie Bradshaw auch nach Ende der Erfolgsshow Sex and the City auf höchster Ebene geprägt. Doch was macht eine Modeikone überhaupt aus und wer sind die größten weiblichen Modeikonen aller Zeiten? All das erfahrt ihr jetzt!

Was zeichnet eine Modeikone aus?

Modeikonen sind Vorreiter ihrer Generation, die mit ihrem einzigartigen Auftreten, Kleidungsstil und ihrer Persönlichkeit das moderne Frauenbild formen und ganz nebenbei Tausende begeistern und inspirieren. Umgeben von einer unnahbaren Starlet-Attitüde, revolutionieren sie die Modebranche und prägen (auch nach ihrem Tod) für sie typische Designs oder gar ganze Stilrichtungen. Ihre Aussagen werden zu stillen Gesetzen, die wir mit eiserner Disziplin verfolgen!

Oft kopiert und nie erreicht – In die überdimensionalen Fußstapfen einer Modeikone zu treten ist schier unmöglich. Denn sie haben sich ganze Kleidungsstücke zu Eigen gemacht, die auch Jahrzehnte nach ihrem Tod immer noch zaghaft ihren Namen rufen. Ein Automatismus, der ins uns Assoziationen zur jeweiligen Epoche hervorruft und Shoppingtouren zu geschichtlichen Exkursionen aufsteigen lassen.

Beim morgendlichen Anblick des Zeitungspapiers denken wir an die Anfänge der 2000er zurück, in denen Carrie Bradshaw im schwarz-weißen Dior-Kleid die Stufen zu ihrem Appartement erklomm. Ein glatt zur Seite gebürsteter, blonder Pixie-Cut erinnert uns an Twiggys Londoner Swinging Sixties und mit einem Tiffany Schmuckstück würden wir uns am liebsten (mit einem leckeren Croissant in der Hand) ins frühe New York beamen. Modeikonen sind die wahren Schöpfer echter Statement-Designs! Doch sie sind noch so viel mehr: Dank ihres fortgeschrittenen Zeitgeistes fungieren sie gleichzeitig als Sprachrohr, das dem traditionellen Frauenbild zu einem neuen Image verhilft!

Die größten Modeikonen:

Coco Chanel: 1883-1971

Frauen gehören an den Herd? Wohl eher in den Chefsessel! Die Französin Coco Chanel, die erste Erfolge als Hutmacherin feierte, ist nämlich der Kopf einer der einflussreichsten Designerbrands der Welt. Ihr haben wir nicht nur unseren Lieblingsduft Chanel No. 5 oder das kleine Schwarze zu verdanken, sondern auch die Abschaffung des obligatorischen Korsetts und somit einen wichtigen Schritt im Kampf für mehr Gleichberechtigung. Danke, Coco!

Ihr Statement-Look: Das edle Schwarze, das auch heute noch in unseren Kleiderschränken zu finden ist und als klassischer Evergreen für festliche Angelegenheiten, das erste Date oder Omas 90sten dient. Große Perlenketten, die auf einer zweifarbigen Tweed- oder Bouclé-Jacke aufliegen, hat Coco Chanel ebenso wie ein mit funkelnder Brosche besetzter Hut zu ihrem Markenzeichen auserkoren.

Marlene Dietrich: 1901-1992

Sakko und weite Hose statt enganliegendes Kleidchen! Die deutsche Schauspielerin Marlene Dietrich eroberte die Leinwände und Theaterbühnen im burschikosen French Chic. Die Hollywood-Diva brach mit alteingesessenen Geschlechterrollen und bewies, dass Androgynität ebenso feminin sein konnte. Ihr Beautyrezept: Dunkelrote Lippen und aufgemalte Augenbrauen mit hohem Schwung, dessen Wiederbelebung Anfang der 2000er kläglich scheiterte.

Ihr Statement-Look: Lockere Hosen, die an der Taille mit einem Gürtel befestigt wurden (bekannt als „Marlene-Hosen“) und sie in fließende Stoffoptik hüllten. Verspielte Muster und schrille Farben suchte man in ihrem Kleiderschrank vergeblich. Stattdessen setzte sie auf schlichte Trechcoats, Oversize-Blazer und Schluppenblusen. Eine Baskenmütze oder ein schwarzer Zylinder schließen den typischen Marlene-Look ab.

➡ Hier findet ihr Baskenmützen im Marlene Stil!

Iris Apfel: 1921-heute

In ihrer Funktion als älteste Stilikone der Welt macht Iris Apfel ihrem Titel alle Ehre. Sie zeigt, dass wir im Alter nicht auf Socks and Sandals oder triste Funktionskleidung zurückgreifen müssen. Die mittlerweile 97-Jährige liebt wirres Colourblocking und wilde Muster-Kombinationen. Mehr ist mehr – Iris Apfel kennt kein Pardon! Und dennoch fügt sich am Ende alles wie ein schlüssiger Look zusammen, den sie authentisch und mit erfrischender Leichtigkeit trägt. #GrannyGoals!

Ihr Statement-Look: Runde Brillengläser, ein frecher Kurzhaarschnitt, schrille Farben und Unmengen an Statementschmuck aus Holz, Perlen und bunten Steinen! Kleidungsstücke und Accessoires mit Fake Fur, Federn, Fransen, Blumen und Animal Print verpassen euch einen Look à la Iris Apfel. Ihr Motto: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ inspiriert uns zu gewagten Outfit-Kombinationen!

➡  Shoppt hier Outfits mit Animal Print!

Marilyn Monroe: 1926-1962

Ein Kleid, ein Windstoß und schon befinden wir uns in der perfekten Marilyn Monroe-Inszenierung! Die Filmikone gilt seit Jahrzehnten als das Sexsymbol schlechthin. Ihr früher Tod mit nur 36 Jahren schockierte nicht nur die Film- und Modebranche, sondern auch ihre zahlreichen Bewunderer. Sie lebt jetzt in ihren größten Filmerfolgen, auf lebensgroßen Postern und in wallenden Plissee-Midikleidern weiter.

Ihr Statement-Look: Rote Lippen, die von kurzem, blond gelocktem Haar umspielt wurden, lassen sich der Modeikone ebenso zuordnen wie gewickelte Blusen, Mom Jeans und zugeknöpfte Hemden, die heutzutage wieder salonfähig sind. Marilyn setzte im Alltag auf wenig Schmuck, transparente und mit Spitze besetzte Kleidungsstücke. Für das perfekte Strand-Outfit wählte sie mit Vorliebe weiße Badeanzüge mit V- oder Bandeau-Ausschnitt, die ihre schönen Kurven betonten.

➡ Erfahrt hier, wie ihr die Mom Jeans richtig kombinieren könnt!

Audrey Hepburn: 1929-1993

Sobald die ersten Töne von Moon River erklingen, sehen wir schlagartig die filigrane Audrey Hepburn vor Augen, die im schwarzem A-Linien-Kleid, mit strassbesetzer Brosche im zurecht gemachten Haar, die funkelnden Schmuckstücke vor dem Tiffany-Schaufenster bestaunt. Die Stilikone der 50er und 60er Jahre sorgte dank ihrer schlichten Eleganz und kecken Attitüde für Aufsehen. Das modische Steckenpferd der Schauspielerin bestand aus zeitlosen Kleidungsstücken in dunklen und gediegenen Farben, die sie jedoch nicht bieder wirken ließen!

Ihr Statement-Look: Ein kurz gefranster Pony, der ihre Looks in Kombination mit Oversize-Mänteln, Stoffhosen, Pullovern mit Turtleneck, enganliegenden Bodys, Denim-Pieces in Form von locker sitzenden Jeans und schlichten Jeanshemden abrundete. Für einen stylischen Auftritt sorgte sie bevorzugt im flachen Schuhwerk wie bequemen Ballerinas und eleganten Slingpumps!

Jackie Kennedy: 1929-1994

Die ehemalige First Lady setzte klare Fashion-Statements! Die Journalistin und Verlagslektorin bestach in ihren Looks durch klassische Kostüme mit Knopfleiste, die sie oftmals zu einem Pillbox-Hut, ein ovaler Hut, der oben abgeflacht ist, kombinierte. Statt modisch auf dunkles Schwarz und biederes Grau zu setzen, stach sie an der Seite ihres Präsidenten-Ehemanns durch eine helle und fröhliche Farbwahl hervor!

Ihr Statement-Look: Der typische Jackie-Kennedy-Style besteht aus Kostümen in zarten Eisfarben wie Mint, Pfirsich, Rosa und Hellblau sowie bunten Tücher, die die First Lady gerne als Kopfbedeckung nutzte. In Blazern mit Hahnentrittmuster, gelben Skaterkleidern und Bouclé-Röcken trat sie ebenfalls ins Blitzlichtgewitter. Eine Modeikone, die den Dresscode einer First Lady wie keine andere perfekt beherrschte.

➡ Erfahrt hier alles über das Hahnentrittmuster!

Jane Birkin: 1946-heute

Die britische Schauspielerin und Sängerin inspirierte Hermès zu ihrem größten Coup, der Birkin Bag, dessen große Nachfrage bis heute andauert! Ihr Durchbruch gelang ihr 1966 mit dem Film „Blow Up“, der sie zum It-Girl aufsteigen ließ. Jane Birkin ist ein wahres Fashion-Chamäleon, dessen Stil nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt ist. Zerrissene Jeans lassen sich ebenso in ihrem Repertoire finden wie ein elegantes Maxikleid oder exzentrische Lackstiefel.

Ihr Statement-Look: Lederjacken mit Fransen, Oversize-Hemden, Blue Denim Schlaghosen, weiße Shirts und Lederstiefeletten repräsentieren Birkins rockigen Retro Chic! Was alle diese Kleidungsstücke zudem gemeinsam haben? Ihre Trägerin verpasste ihnen einen Bohemian-Schliff, der bis heute bevorzugt in den heißen Sommermonaten bis Herbstanfang in Magazinen und auf Festivals wiederzufinden ist.

Twiggy: 1949-heute

Die Königin des Kurzhaarschnitts gilt als das Gesicht der britischen Swinging-Sixties! Sie feierte ihre größten Erfolge in androgyn wirkenden Fotostrecken, in denen sie sich kunstvoll in Szene setzte. Kein Wunder, dass die Modewelt von ihren einzigartigen Inszenierungen bis heute nicht genug bekommen kann.

Ihr Statement-Look: Angeklebte Wimpern am unteren Augenlid, die uns auch heute noch laut „That’s TWIGGY!“ schreien lassen. Kleidungsstücke in typischer Retro-Manier wie ausgestellte Mini-Kleider, Karottenhosen in Knallfarben, Oberteile mit Bubikragen, flache Ballerinas und grafische Accessoires gehören ebenso zum Twiggy-Look wie ihr Markenzeichen: Der zur Seite gestylte Pixie Cut.

Madonna: 1958-heute

Provokant, lasziv, exzentrisch, laut! Die Sängerin sorgte Anfang der 80er mit politisch-angehauchten Hymnen wie „Like a Prayer“ für einen musikalischen Rundumschlag. Doch nicht nur im Showbiz brach sie einige Tabus. Ihre Bühnenshows glichen dank Lack, Leder, Nieten, Netzstrümpfen und nackter Haut einer ausufernden Performance! Unvergessen: Der spitz zulaufende Jean Paul Gaultier BH, der sie in der Riege der größten Modeikonen beförderte.

Ihr Statement-Look: In Overknee-Stiefeln, rockigen Destroyed Jeans, 3/4-Hosen oder Socken aus Spitze, die meist in roten Lack-Pumps steckten, eroberte Madonna die Bühnen der Welt. Noch schnell den schwarzen Tüllrock und die Korsage umgeschnallt sowie ein Haarband in die frische Dauerwelle gestylt, schon ist der Madonna-Look komplett!

➡ Shoppt hier heiße Overknee-Stiefel!

Carrie Bradshaw: 1998-2010

„Und ich kam nicht umhin, …“ Kaum ein fiktiver Charakter hat die Modewelt nachweislich so geprägt, wie die New Yorker Kolumnistin und ihre aus der Feder von Patricia Field erstandenen Outfits. Die Stylistin kombinierte hochwertige Designerkleidung mit günstigen Flohmarkt-Fundstücken. So trafen Überbleibsel aus den 80er und 90er Jahren auf ihre modernen Gegenstücke und vereinigten sich in einer individuellen Kreation. Eine Nacht im Kaufhaus? Wir wollen einen Tag in Carrie Bradshaws Kleiderschrank verbringen! Ob sich Iris Apfel diesen Wunsch wohl bereits erfüllt hat?

Ihr Statement-Look: Die Designer rissen sich um einen Platz in der Show, denn Carrie Bradshaw einzukleiden glich einem Ritterschlag. Ob große Creolen, Pelzmäntel, Cropped Tops, Samtkleider, Chiffon-Röcke oder das legendäre Dior „Zeitungspapierkleid“ – Carrie Bradshaw erfand sich von Folge zu Folge neu!

Fazit

Welche der Modeikonen hat euch und euren Look nachweislich geprägt? Ob polarisierende Madonna, flippige Iris Apfel oder klassische Jackie Kennedy, sie alle tragen nicht nur zur Bildung neuer Modetrends bei, sondern haben das Frauenbild nachhaltig revolutioniert, indem sie mit veralteten Rollenbildern und Traditionen brachen. Und so werden sie weiterhin junge Frauen zu neuen Ideen, Looks und Gedankengängen inspirieren!

Weitere Artikel, die euch interessieren werden:

Alle Kommentare

Kommentar schreiben