Jeans richtig waschen? Diese 10 Tipps müsst ihr beachten!

Ob skinny, Boyfriend, relaxed oder Boot-Cut – die Jeans gehört zu den unverzichtbaren Kleidungsstücken in unserem Kleiderschrank. Denn mal ehrlich, Jeans passen wirklich zu allem und sind bequem. Aber einen Hacken bringt das Denim-Wunder mit sich. Jeans richtig waschen? Das ist eine ziemlich knifflige Angelegenheit. Ihr kennt es, nach dem Waschgang ist die Jeans oftmals viel zu eng. Nach einigen Stunden sitzt sie nicht mehr gut am Po und schlabbert total an den Beinen. Doch nicht nur die Hosenform leidet. Leider verblasst die Farbe durch das ständige Waschen. Ihr wollt wissen, wie ihr Jeans richtig waschen, pflegen und reinigen müsst? Mit diesen 10 Tipps bleibt eure Jeans in Form und hält ewig!

shutterstock_602670074

1. Jeans nach dem Tragen waschen? Nein!

Wer eine strahlend schöne Jeans lange Jahre tragen möchte, sollte auf ständige Waschgänge verzichten. Die Jeans nach jedem Tragen waschen? Auf gar keinen Fall! Damit eure Jeans lange Jahre in Form bleiben und die Farbe strahlen soll, verzichtet ihr in Zukunft auf die Waschmaschine. Tragt eure Denim Hosen ruhig mehrere Tage und Wochen hintereinander. Jedes ersparte Waschen verlängert die Qualitätsjahre eurer Denim. Eine Ausnahme gibt es: Neue Kleidungsstücke sollten nach dem Kauf definitiv gewaschen werden, damit chemische Rückstände aus der Produktion zerstört werden.

Dieser Tipp stammt vom Jeans-Papst und Levi’s Chef Chip Bergh höchstpersönlich. Falls der Geruch eurer Jeans nicht mehr frisch genug ist, gibt es einen weiteren hilfreichen Tipp. Legt sie über Nacht in euer Gefrierfach. Klingt zwar verrückt, klappt aber wunderbar. Denn durch die Kälte werden die Bakterien getötet, die für die unangenehmen Gerüche verantwortlich sind. Die Jeans richtig waschen – ist einfacher als gedacht! 🙂

2. Jeans richtig waschen: Aufgepasst bei Stretch!

Eure Jeans ist total ausgeleiert und sitzt nicht mehr gut? Dann wird eure Jeans einen hohen Stretchanteil haben. Denn Jeans mit Stretch neigen viel schneller zum Ausleihern. Achtet darauf, dass ihr die Stretch-Hosen nach etwa fünf Mal tragen in die Waschmaschine werft. Dabei ist es wichtig, dass ihr die Stretch-Hosen ausschließlich bei 30 oder 40 Grad wascht. Wenn es bei eurer Waschmaschine möglich ist, stellt das Schleudern aus. Denn das Schleudern strapaziert das künstliche Material zu sehr. Der wichtigste Punkt beim Waschen von Stretch Jeans ist, Weichspüler zu vermeiden. Denn der Weichspüler entzieht der Hose die Elastizität. Alternativ reicht ein Schuss klarer Essig, den ihr in das Spülfach füllen könnt. So garantiert ihr, dass eure Stretch Jeans in Form bleibt und nicht zu schnell ausleiert.

Ein weiterer Tipp für Stretch Hosen: Bügeln braucht ihr die Kleidungsstücke mit viel Stretchanteil nicht. Das ist nur schädlich für das künstliche Material. So spart ihr viel Zeit und habt noch lange Spaß am Stretch! 🙂

3. Lieber Dampfbad für die Jeans statt Waschgang

Wie wär’s mit einem Saunagang für eure Jeans? Statt die Jeans zu waschen und ihr damit zu schaden, gibt es eine wesentlich angenehmere Alternative, die sogar unangenehme Gerüche eliminiert. Hängt eure Jeans in euer Badezimmer und geht heiß duschen! Der entstehende Dampf bekämpft die Keime in eurer Jeans und sorgt dafür, dass sie schnell geruchsfrei wird. Die Dampfreinigung ist reinigend und strapaziert eure heiß geliebte Jeans nicht zu sehr. Vielleicht riecht sie plötzlich auch nach eurem Duschgel? Probiert es aus.
 shutterstock_602670041

4. Flecken auf der Jeans entfernen – mit der Zahnbürste klappt’s!

Soßenflecken auf eurer Jeans?! Bloß nicht waschen! Statt eure Jeans wieder direkt in die Waschmaschine zu werfen, versucht kleine Flecken mit einer Zahnbürste zu entfernen. Gebt ein paar Tropfen Spülmittel auf die Zahnbürste und versucht durch kreisende Bewegungen den Fleck aus dem Jeansstoff aus zu bürsten. So erspart ihr eurer geliebten Jeans einen unnötigen Waschgang. Dadurch bleibt sie in Form und auch die Farbe verblasst nicht so schnell.

5. Essig Handwäsche für eine saubere Jeans

Die Jeans ist verdreckt, riecht nicht mehr gut, aber ihr wollt sie nicht in die Waschmaschine werfen? Kein Problem! Nehmt euch einen großen Wäschekorb, befüllt diesen mit kaltem Wasser und gebt ein kleines Glas Essig hinein. Das kalte Wasser sorgt dafür, dass die Jeans ihre Form nicht verliert. Lasst eure Jeans eine Stunde darin liegen, damit alle Keime und Bakterien verschwinden. Wenn die Jeans danach trocknet, verschwindet auch der Essiggeruch. Die Handwäsche eignet sich super für alle Jeans Artikel. Sie ist sanft und pflegt die Farbe und Form.

shutterstock_238692811

6. Die Jeans nicht zu heiß waschen

Falls eure Jeans doch eine Wäsche nötig hat, beachtet diese Regeln: Wascht die Jeans maximal bei 30 Grad. Achtet darauf, dass ihr eure Wäsche farblich sortiert habt. Dunkle oder schwarze Denim Jeans wascht ihr am besten separat mit dunklen Kleidungsstücken. Hellere Jeans dürfen nicht zwischen dunklere geraten. Sonst entstehen dunkle Flecken auf euren helleren Hosen und Oberteilen. Um Waschpulver Streifen zu vermeiden, könnt ihr entweder zu flüssigem Waschmittel greifen oder die Waschmaschine nicht zu voll in Gang setzen. Lasst der Wäsche ihren Spielraum und befüllt sie nicht zu stark.

Im schlimmsten Fall bleibt nur noch der Waschgang. Neben der richtigen Temperatur ist es wichtig, dass ihr die Jeans immer auf links dreht. So verliert sie weniger Farbe und bei raffinierten Details wie Nieten, Volants oder Perlen könnt ihr sichergehen, dass nichts passiert. Das gilt nicht nur für das Waschen, sondern auch für das Bügeln. Entweder ihr verzichtet auf das heiße Bügeleisen oder ihr bügelt auf links. Denkt daran, dass ihr die Taschen nach außen zieht. So wird auch das Innenfutter sauber.

8. Welches Waschmittel ist das richtige für Jeans?

Wie schon erwähnt, ist Waschmittel bei Stretch-Hosen echtes Gift. Bei normalen Denim Jeans sind von Vollwaschmitteln abzuraten. Diese haben einen hohen Bleichanteil und beschädigen die Farbe eurer Jeans. Die Farben Schwarz und Blau sind da sehr anfällig. Ein kräftiges Blau kann durch den hohen Bleichanteil wesentlich heller werden. Greift lieber zu Colorwaschmitteln. So pflegt ihr auch die Farbintensität eurer Jeans.

9. So trocknet ihr die Jeans richtig

In den Trockner werfen? Macht das lieber nicht. Denn die Maschinentrocknung schadet vor allem der Farbe. Der Denim-Stoff wird durch das Trocknen stark strapaziert. Am besten legt ihr die Jeans flach hin und lasst sie so trocknen. Dadurch erspart ihr euch das Bügeln, denn so wird die Jeans faltenfrei trocknen. Falls ihr eure Hose bügeln möchtet, macht das bitte auf links. Wenn möglich, verzichtet auf das Bügeln. Denn die Hose wird sich nach kurzer Tragezeit direkt an euren Körper anpassen.

10. Jeans richtig waschen: Verzichtet auf das Schleudern

Neben Jeanshosen haben wir auch Cord-, Leder-, oder auch Stoffhosen im Schrank. Werft vor dem Waschen einen Blick auf die Waschanweisungen auf dem kleinen Zettel in dem Kleidungsstück. Falls ihr es schon raus geschnitten habt, beachtet folgende Regeln. Bei Hosen oder Denim-Pieces reicht der Waschgang bei 30 Grad (es gibt wenige Ausnahmen). Wichtig ist auch, dass ihr schonende Waschprogramme nutzt. Versucht das Schleudern zu vermeiden. Bei den Waschmitteln müsst ihr aber vorsichtiger sein, denn es kann synthetischen Fasern zerstören und so zum Ausleiern führen. Deswegen solltet ihr da sparsam und behutsam mit umgehen. Im schlimmsten Fall greift ihr direkt zur Handwäsche oder bringt eure Hose zur Reinigungsstelle.

Eure Lieblings-Jeans richtig waschen? Mit diesen 10 Tipps klappt es jetzt kinderleicht. Ich hoffe, ich konnte euch helfen!

Viel Spaß beim Jeans richtig waschen 🙂

Eure Fee

Alle Kommentare

Lisa Meier 19.05.2017 11:26

Ich habe gerade das hier geschenkt bekommen… https://leaundry.com/ das riecht sooo hammer! Aber das ist Waschmittel und Parfüm in einem.

Kommentar schreiben