Aussortierte Kleidung: Spenden, upcyceln oder verkaufen? So geht's!

5 Möglichkeiten, um mit aussortierter Kleidung umzugehen

Habt ihr euch endlich aufgerafft und euren Kleiderschrank ausgemistet, um Platz für neue Kleidung zu schaffen? Dann Gratulation, ihr wart konsequent! Doch was passiert mit aussortierter Kleidung? Wo kann man sie bedenkenlos spenden, lassen sich einzelne Teile vielleicht doch noch verkaufen oder kann man sie durch Upcycling richtig cool pimpen?

Die besten Tipps und Tricks rund um aussortierte Kleidung, stelle ich euch hier vor:

Kleidung spenden: Aussortierte Kleidung - was tun

Was kann man mit aussortierter Kleidung machen?

Im Kleiderschrank ist endlich Platz, weil ihr ordentlich ausgemistet habt, doch jetzt liegt ein großer Stapel aussortierter Kleidung davor und ihr wisst nicht, was ihr damit machen sollt? Es gibt verschiedene Wege, um mit aussortierter Kleidung umzugehen. Je nach Zustand könnt ihr sie spenden, verkaufen, upcyceln, tauschen oder entsorgen. Wie das im Einzelnen am besten funktioniert, zeige ich euch hier:

Wo kann man Kleidung am besten spenden?

Kleidung spenden immer gerne, doch nur an seriöse Anlaufstellen? Mit gebrauchter Kleidung passiert leider nicht immer das, was wir uns für unsere alten Lieblingsoutfits wünschen – Sie sollen schließlich in neue Hände kommen, jemanden glücklich machen und weiterhin fleißig getragen werden. Insbesondere Altkleidercontainer haben mittlerweile einen schlechten Ruf. Daher habe ich euch drei verschiedene Möglichkeiten herausgesucht, mit denen ihr Kleidung spenden und etwas Gutes tun könnt.

Kleidung an das DRK spenden

Die erste Anlaufstelle, wenn es um das Spenden von Kleidung geht, ist für viele von uns das Deutsche Rote Kreuz. Natürlich zu recht! Das DRK gibt Kleidung an Bedürftige weiter und weist auf seiner Homepage auch immer wieder darauf hin, in welchen Kreisverbänden aktuell besonders dringend nach gebrauchter Kleidung gesucht wird. Abgeben könnt ihr eure Klamotten entweder in den Altkleidercontainern des DRK oder direkt in den Kleiderkammern. Egal, ob ihr Kleidung in Köln, Berlin oder Hamburg spenden möchtet, die nächste Kleiderkammer wird euch auf der Website des DRK angezeigt, wenn ihr eure Postleitzahl eingebt. Neben Kleidung, Schuhen und Taschen könnt ihr natürlich auch andere Textilien wie beispielsweise Bettzeug oder Wolldecken spenden.

Fake News: Habt ihr schon das Gerücht gehört, dass mehr Kleidung gespendet als gebraucht wird? Das kann in einzelnen Regionen zwar der Fall sein, lasst euch davon jedoch bitte nicht vom Spenden abhalten. Überschüssige Kleidung wird an Recyclingfirmen weitergeleitet und wiederverwertet. Aus einem löchrigen Pullover kann immer noch ein schöner Putzlappen werden!

Achtung: Achtet bei Altkleidercontainern immer darauf, dass er auch wirklich vom DRK stammt. Kleidung, die ihr in nicht autorisierte Container werft, wird weiterverkauft und nicht gespendet.

Kleidung an Oxfam spenden

Die bekannteste Alternative zum DRK sind die Second Hand Läden von Oxfam. Hier könnt ihr eure gut erhaltene Kleidung direkt in der Filiale abgeben. Der Erlös der Sachen kommt der entwicklungspolitischen Arbeit des Oxfam Deutschland e.V zugute. Was passiert mit den Sachen, die nicht verkauft werden? Keine Panik, sie werden nicht achtlos weg geworfen, sondern an lokale Sozialkaufhäuser oder Textilrecycling-Firmen weitergegeben.

Kleidung per Post spenden

Es gibt hingegen auch einige Organisationen, an die ihr eure Kleidung bequem per Post spenden könnt. Dazu gehört beispielsweise die Deutsche Kleiderstiftung. Packt eure gut erhaltene Kleidung und Schuhe in ein Paket und druckt euch den Paketschein online aus. Der Versand ist ab 5kg (bis 31,5kg) kostenlos, abgeben könnt ihr die Pakete bei Hermes, DHL oder DPD.

Eine Alternative ist die Seite Packmee, die mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammenarbeitet. Hier gehen 50% Prozent der Einnahmen direkt an das DRK und werden für einen guten Zweck verwendet.

Wo kann man Kleidung verkaufen?

Gut erhaltene Kleidung ist einfach zu schade zum Wegschmeißen und ab und zu muss auch das eigene Shoppingbudget aufgebessert werden. In diesem Fall könnt ihr versuchen, eure Kleidung zu verkaufen. Ob traditionell auf einem Flohmarkt, auf Provisionsbasis in Second Hand Läden oder online von zu Hause aus – hier sind die besten Tipps.

Kleidung spenden oder online verkaufen

Kleidung auf Flohmärkten verkaufen

Gut erhaltene Kleidungsstücke lassen sich in den meisten Fällen leicht weiterverkaufen. Das geht natürlich nach wie vor traditionell auf Flohmärkten, die es regelmäßig in jeder Stadt gibt. Hierfür müsst ihr euch im Vorfeld anmelden, eine Standgebühr zahlen und je nach Ausstattung vor Ort auch einen eigenen Tisch mitbringen. In Universitäten gibt es häufig spezielle „Mädchenflohmärkte“, die gezielt an junge, modebegeisterte Frauen gerichtet sind, die dann auch gerne mal mehr als 1-2€ pro Kleid rausrücken, wenn Marke und Qualität stimmen.

Kleidung in Second Hand Läden verkaufen

In Second Hand Läden könnt ihr nicht nur selbst tolle Schnäppchen machen und in riesigen Bergen von Kleidung echte Vintage-Schätze entdecken, sondern ihr könnt eure Kleidung dort auch selbst zum Verkauf anbieten lassen. Wie das funktioniert? Bringt eure gut erhaltene Kleidung in den Laden, dort wird sie geprüft und dann ins Sortiment aufgenommen. Das Ganze läuft auf Provisionsbasis. Ihr erhaltet im Schnitt 40-60% des Verkaufspreises, jedoch nur für Teile, die auch wirklich verkauft werden. Second Hand Läden kaufen euch in der Regel nichts direkt ab.

Kleidung online verkaufen

Die Kleidung online zu verkaufen ist natürlich die bequemste Variante 😉 Schießt ein paar schöne Fotos von eurer Kleidung, beschreibt sie ausführlich, gebt alle wichtigen Größen und Maße an und stellt das Ganze online. Bilder von getragenen Klamotten kommen immer noch ein bisschen besser an, als wenn sie einfach nur auf dem Boden liegen oder auf einem Bügel hängen. Welche Plattformen sich besonders gut eignen, um Kleidung online zu verkaufen, habe ich euch in meinem Magazin zusammengefasst.

Kann man Kleidung tauschen?

Klamotten einfach tauschen? Das geht! In vielen Städten gibt es öffentliche Tauschparties, deren Prinzip dem eines Flohmarkts ähnelt – nur ohne Geld! Ganz nach dem Motto „Suche Kleid, biete Tasche“ wird hier Ware gegen Ware getauscht. Tauschparties könnt ihr natürlich auch privat mit euren Freundinnen veranstalten. Ihr habt schon länger ein Auge auf den senfgelben Pullover eurer Freundin geworfen, während sie eine eurer Umhängetaschen ganz toll findet? Ich würde sagen: It’s a match!

Wie kann man Kleidung upcyceln?

Bei manchen Kleidungsstücken weiß man zwar, dass man sie nicht mehr tragen sollte/kann, doch die Trennung fällt schwer. In diesen Fällen könnt ihr es mit Upcycling versuchen! Was sich dahinter verbirgt? Die Idee, alte Kleidung mit ein paar kleinen Handgriffen zu verändern, aufzupimpen oder etwas ganz Neues daraus entstehen zu lassen. Tolle Inspirationen findet ihr u.a. auf Pinterest, aber auch auf der Homepage von Bloggerin Eliza Schwarz. Sie zeigt euch eindrucksvoll, wie man aus einer alten Jeans einen Rock zaubern oder ein T-Shirt in einen Umhängebeutel verwandeln kann! Und natürlich ist youtube weiterhin eine der besten Anlaufstellen für leicht nachzumachende DIY Tipps und immer neue Ideen zur Umgestaltung.

Kleidung spenden - upcycling

Wie entsorgt man Kleidung richtig?

Ich weiß, es tut weh, doch manche Kleidungsstücke kann man nicht mehr retten und sie müssen entsorgt werden. Dafür könnt ihr sie zum einen Spenden, damit sie weiter verwertet werden (Stichwort „Putzlappen“) oder sie zum örtlichen Entsorgungshof bringen. Hier gibt es oftmals spezielle Container für Textilien, auch diese Kleidung wird in etwas Neues umgewandelt.

Fazit

Mit aussortierter Kleidung könnt ihr auf ganz unterschiedliche Art und Weise umgehen. Spenden ist besonders einfach: Ihr könnt eure Sachen persönlich in andere Hände legen, sie in einen Container werfen oder sogar ganz bequem per Post abschicken. Wer lieber noch etwas Geld rausschlagen möchte, der kann seine Kleidung auf Flohmärkten, an Second Hand Läden oder über diverse Plattformen online verkaufen. Für alle DIY Fans ist der Upcycling Trend wohl am spannendsten: Aus altem neues zu schaffen kann richtig viel Spaß machen!

Wie auch immer ihr mit euren Altkleidern umgeht: Ich wünsche euch viel Erfolg und frohes Shoppen neuer Klamotten! 🙂 Am besten geht das natürlich immer bei mir auf FashionFee 😉

Eure Fee

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Alle Kommentare

Kommentar schreiben